Tamcharit

Das Ende des muslimischen Jahres wird einen Monat nach  Tabaski gefeiert. In den Familien wird Couscous mit Dattelsauce, Rosinen, weißen Bohnen und einem Gemüse, ähnlich den Zucchini, zubereitet. Ein Teil des Fleisches von Tabaski, der für diesen Tag  aufbewahrt wurde,  wird mit Rindfleisch ergänzt.
Für dieses Fest werden viele Kühe geschlachtet; vermögende Bewohner des Stadtviertels, die Gemeinde und andere Organisationen spenden Rinder, die ihre letzten Tage im Hof der Moschee verbringen. In der Nacht vor dem Fest werden die Kühe geschlachtet, und das Fleisch wird portioniert verteilt unter den Spendern, vor allem aber unter den Bedürftigen des Viertels.
Für diesen Tag wird ein spezielles senegalesisches Couscous zubereitet. Viele Frauen schicken einen Teil des Abendessens in mit Stoff umwickelten Schalen ihren Müttern und Schwiegermüttern als Anerkennung ihrer Leistungen und als Beweis für die Solidarität innerhalb der Familie.

Nach einem frühen Abendessen beginnt das Fest: Die Jungen verkleiden sich als  Mädchen und umgekehrt. Schon vor Tagen haben sich die Kinder aus Konservenbüchsen und Tierhaut mit Metallfäden kleine Trommeln gebaut. Den ganzen Tag über, vor allem abends und in der Nacht, gehen sie in kleinen Gruppen trommelnd durch das Viertel, tanzen, singen vor den Häusern oder im Hof und bitten um Reis, Zucker, Essen oder ein paar Münzen.  Mit dem Gesammelten organisieren sie am nächsten Tag ihr kleines Fest: für sie das Größste!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen