Wir steigen in den Autobus und nehmen unseren Platz ein. In diesem Augenblick kann es zur Konfrontation zweier Kulturen, zur Kollision und zum Konflikt kommen. Das geschieht, wenn der Passagier ein Neuankömmling ist, der Afrika nicht kennt. So ein Mensch beginnt sich umzudrehen und zu fragen: “Wann fährt der Autobus ab?“  „Was heißt wann?“ sagt der Fahrer erstaunt. „Wenn so viele Leute beisammen sind, bis er auf den letzten Platz besetzt ist.

Kapuscinski, Ryszard: Afrikanisches Fieber. München 12. Aufl. 2008, Seite 19.

Die Reise von Deutschland in den Senegal dauert etwa 6 Flugstunden; die Reise auf dem Landweg dauert ca. 12 Tage und wird nach wie vor von Anhängern der berühmt-berüchtigten Rallye Paris – Dakar auf eigene Faust unternommen.

Im Senegal selbst bewegt man sich mit privaten Mini- und Kleinbussen, dem Zug (von Dakar über Thies, Kalolack bis Bamako, Mali), dem train bleu (Vorstadtzug von Dakar), taxis und clandos (inoffiziellen Taxis) fort. Bei den meisten Taxen wird über den Preis verhandelt. Jede größere Stadt hat eine gare routière (Autobahnhof), von wo Autos, car rapides mit sieben oder 14 Sitzplätzen die Fahrgäste zu verschiedenen Zielen befördern.